Geführte naturkundliche Wanderungen während der Saison (ab Ostern - Oktober):

jeden Dienstag:
Wanderung durch die Dünenheide;
Treffpunkt: 10.00 Uhr, Gaststätte Heiderose; Dauer: ca. 2 Stunden
Veranstalter: Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

jeden Mittwoch:
Wanderung auf dem Alten Bessin; Treffpunkt: 15.00 Uhr, Eingangstor zum Alten Bessin; Dauer: ca. 3 Stunden
Veranstalter: Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

jeden Freitag:
Steilufer (ausser am 26.05.); Treffpunkt: 17:30 Uhr am Heimatmuseum; Dauer: ca. 3 Stunden; Veranstalter: Insel-Information Hiddensee



Leuchtturm-Rundweg (8 km, ca. 2,5 Std.)

Hafen in Kloster - Kloster - Gerhart-Hauptmann-Haus - Inselmuseum - Hucke - Steilküstentreppe - Dornbuschwald - Gaststätte „Zum Klausner“ - Leuchtturm - Rückweg über „Inselblick“
Vom Hafen in Kloster führt der Weg vorbei am Gerhart-Hauptmann-Haus und am Inselmuseum zur Hucke - der wohl schönsten Stelle der Insel, die wie eine Nase aus der Steilküste herausragt. Eine Treppe mit mehr als 100 Stufen führt weiter in den Dornbuschwald. Die 400 Meter lange Hucke-Mauer, ein das Kliff schützender Steinwall, wurde kurz vor dem 2. Weltkrieg gebaut. Von der mit Sanddornbüschen bewachsenen Steilküste kann man wundervolle Ausblicke auf die Küstenlandschaft geniessen. Beachtenswert ist die jetzt durch Bergkiefer- und Weideanpflanzungen festgelegte, mittlerweile also sesshaft gewordene Wanderdüne. Vor etwa 90 Jahren ist eine Scholle von etwa 800 Metern Länge auf halbe Steilküstenhöhe zum Meer hin abgerutscht, am Anfang dieser sogenannten Walhalla liegt die Haselnussschlucht. Vor der Waldgaststätte „Zum Klausner“ führt der Weg durch einen alten Fichtenhorst. Von dort aus ist der „Schluckswieksberg“ (72 m) mit dem Leuchtturm nicht weit. Der Rückweg führt vom Leuchtturmfeuer-Gehöft am Rande des Dornbuschwaldes vorbei zum „Inselblick“ mit herrlichem Rundblick. Vorbei am Inselfriedhof mit der Kirche und dem Hauptmann-Grab, erreicht man wieder den Ausgangspunkt der Wanderung, den Hafen in Kloster.


Leuchtturm-Honiggrund-Rundweg (7 km, ca. 2 Std.)

Kloster - Inselblick - Leuchtturm - Honiggrund - Grieben - Kloster

Vom Hafen Kloster begeht der Wanderer den Weg vorbei an der Gaststätte „Hitthim“ und folgt ihm nach dem Klostertor und dem Dorfteich auf das Gelände hinaus bis zum „Inselblick“. Von dort führt die Route südlich am Leuchtturm vorbei zum Leuchtturmwärtergehöft und weiter in südöstlicher Richtung durch den Honiggrund nach Grieben. Auf dem Weg nach Kloster ist man in etwa 20 Minuten.

Ausflug zum Altbessin (12 km, ca. 4 Std.)

Vom Dorfteich in Kloster führt die Strasse über Grieben zum „Fahrradparkplatz“ am nördlichsten Punkt des Altbessin und weiter zum 3 Kilometer entfernt gelegenen Aussichtspunkt an der Südspitze des Altbessins, ein geeigneter Platz für die Beobachtung der vielfältigen Vogelwelt im Kernzonenbereich des Nationalparks.

 

 

Zurück zur Homepage?
Leuchtturm klicken!
Klicken Sie doch auch mal direkt ganz links auf den Themenbutton "sport", bevor Sie die Unterpunkte ansteuern: unser Themenüberblick für Sie!


weitere Wandertips:
Strand- und Heidewanderungen


Unser Literaturtip:
Falk Tour Rügen und Hiddensee. Highlights der Städte und Gebiete von A - Z. Karten mit gekennzeichneten Sehenswürdigkeiten, Vorschläge für die schönsten Rundgänge und Tagestouren, Tips für Reisende mit Kindern, Hotel- und Restauranthinweise, ausklappbarer Stadt- und Nahverkehrsplan bzw. Strassen- und Freizeitkarte.
weitere Wanderkarten:

Hiddensee „Perle der Ostsee“
Wander- und Detailkarte aus dem Nordland-Verlag mit Reiseführer und Ortsplänen

Die S.I.-Inselkarte Hiddensee
mit „Inselpfad“ für Tagesgäste