Seit 1990 ist Hiddensee Bestandteil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft.


Der Nationalpark umfasst eine Fläche von 805 Quadratkilometern, wovon 118 Quadratkilometer Land- und 687 Quadratkilometer Wasserflächen (Ostsee und Boddengewässer) einnehmen. Zum Park gehören grosse Teile der Halbinseln Darss und Zingst, Westrügens und der Insel Hiddensee. Ausgegliedert wurden auf Hiddensee nur die Ortslagen Grieben, Kloster, Vitte und Neuendorf. Die Neulandbildungen am Gellen und Bessin, Kernzonen des Nationalparks, zählen zu den wenigen naturbelassenen Räumen in Deutschland.


Eine vom Aussterben bedrohte Vogelart wie die Zwergseeschwalbe findet hier ihr geschütztes Brut- und Rastgebiet genauso wie Kraniche, Gänse, Enten und Watvögel.

Von Juni bis September werden regelmässig Inselführungen sowie, in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung, naturkundliche Führungen angeboten.



 

 

Zurück zur Homepage?
Leuchtturm klicken!
Klicken Sie doch auch mal direkt ganz links auf den Themenbutton "inselführer", bevor Sie die Unterpunkte ansteuern: unser Themenüberblick für Sie!
Flora
Fauna
Geologie

 
Auf Hiddensee findet man eine der wenigen noch erhalten gebliebenen Naturlandschaften Mitteleuropas mit natürlicher Küste, die einer ständigen Veränderung unterliegt. Auf engstem Raum treffen sich ein hochaufragendes Kliff, Flachküsten, Bodden, Nehrungen, Windwatten und Strandseen. So vielfältig wie diese Küstenlandschaft , so vielfältig ist auch die Tier- und Pflanzenwelt.