Hiddensee aus der Vogelperspektive! Berühren Sie mit der Maus die Zahlen über dem Cockpit und Sie sehen verschiedene Aufnahmen vom Bessin und den Neulandbildungen:  

 

 

Bessin

Vergleichsstudien anhand alter Karten dokumentieren die ganz wesentlichen morphologischen Veränderungen, die vor allem die Ostseite, die Halbinsel Bessin, betreffen. Bei den Landzungen „Alter Bessin“ und „Neuer Bessin“ handelt es sich - aus geologischer Sicht - um sehr junge Landbildungen.

Der Altbessin begann sich vor etwa 300 bis 400 Jahren herauszubilden und war um die Mitte des 19. Jahrhunderts bereits 3300 Meter lang. Mit Verwunderung beobachten kann man die beispiellos rasante Landbildung des Neuen Bessin, dessen Entstehung erst nach der letzten Jahrhundertwende begann. Während der Alte Bessin sich nicht mehr vergrössert, wächst der Neue Bessin jährlich um bemerkenswerte 30 bis 60 Meter. Derartig rasche Anlandungsprozesse dürften an der gesamten Küste nicht zu finden sein. Die Kliffkante des Dornbusch liefert mit ihren durchschnittlichen Rückgangsdaten von 30 cm jährlich das dafür erforderliche Bodenmaterial.

 

 
 

 

 

Zurück zur Homepage?
Leuchtturm klicken!
Klicken Sie doch auch mal direkt ganz links auf den Themenbutton "inselführer", bevor Sie die Unterpunkte ansteuern: unser Themenüberblick für Sie!
 
 
Luftaufnahmen
 
Bessin
 
Dornbusch
 
Gellen
 
Grieben mit Bessin
 
Kloster
 
Leuchtturm
 
Neuendorf
 
Vitte
 
   
   

Ganzheitliches Fasten Heiderose Literatur