Küche wie bei Grossmutter

Das Essen auf Hiddensee kann durchaus als deftig bezeichnet werden. Auf allen Speisekarten findet man Fisch in reicher Auswahl, gerne in Panade oder Eihülle gebraten oder geräuchert.

Sanddorn (Hippophae rhamnoides) ist ein dorniger Strauch, dessen vitaminreiche Früchte (orangerot oder gelb) zur Saftgewinnung genutzt werden. Aus Sanddorn, der überall auf der Insel wächst, werden Spezialitäten wie Sanddornkuchen, Sanddornsaft und -schnaps zubereitet.



Die wichtigsten Fische der Ostsee sind Plattfische (fachmännisch zerlegt bekommt man zarte Filetstücke).

Dorsch, Hecht und Zander werden aus Bodden und Meer gefischt und Aal, der variationsreich angeboten wird: Aal grün, in Dill oder in Gelee, gedünstet, gebraten, geräuchert und gekocht. Räucherfisch direkt aus der Tonne - eine Delikatesse - gibt‘s am Strand bei Vitte. Heilbutt ist besonders gegen Ende des Jahres zu empfehlen, da ist er am schmackhaftesten. Der Hornhecht mit seinem festen Fleisch hat grüne Gräten, deren Färbung durch einen unschädlichen Farbstoff entsteht und ohne Einfluss auf den Geschmack ist.



Die Gastronomie ist vielfältig und einige Ferienwohnungen - wie z.B. das Inselhaus Hiddensee - bieten auch anspruchsvollen Köchen eine gute Küchenausstattung, so kann es dann grossen Spass bereiten, Fisch frühmorgens direkt vom Kutter zu kaufen und „à la maison“ zuzubereiten.


 

 

Zurück zur Homepage?
Leuchtturm klicken!
 


Weitere Spezialitäten sind Fischsuppe und Dorsch in Bierteig oder in köstlicher Senfsauce. Als klassisches Dessert wird rote Grütze mit Vanillesauce serviert und Sanddornkuchen.


Und jetzt zum Sanddornspezialisten auf Hiddensee:


Rüdiger Nachtwey bietet Sanddorn in allen Variationen an in seinem ganz besonderen Sanddornlädchen in Neuendorf:

Königsbarg 22
18565 Neuendorf
Tel. Nr. 038300-50562
Fax Nr. 038300-68079

Das Sanddornlädchen ist nur 50 m vom Hafen entfernt, von einem Transformatorhäuschen allerdings etwas verdeckt, zweimal hinschauen lohnt sich aber, dann findet man's bestimmt!