Stefan Kreibohm, Wetterstudio Nord / Hiddensee, können Sie täglich im NDR-"Nordmagazin" um 19:56 Uhr sehen. Unser Exklusiv-Interview mit ihm:

Herr Kreibohm, die Wetterprognosen des Meteomedia - Teams sind sehr zuverlässig, wie lautet die Erfolgsformel für die hohe "Trefferquote"?


Vielen Dank für das Vertrauen. Eine Geheimformel gibt es da nicht, es ist der große Spass an der Arbeit - die Begeisterung für die Wetterkunde. Dazu eine sehr gute Datengrundlage, bestehend aus Wetterkarten aus aller Welt und einem dichten Netz an Wetterstationen.


Letzteres bauen wir immer weiter aus, so dass uns inzwischen über 40 Messpunkte allein in Mecklenburg - Vorpommern stündlich Messwerte wie Temperatur, Wind, Regenmenge und Sonnenscheindauer übermitteln. Je mehr wir vom aktuellen Wetter in der Region erfahren, desto präziser können wir auch regionale Wettervorhersagen machen. Das wirkt sich zweifellos auf die Prognosenqualität aus.

Welche Jahreszeit mögen Sie als leidenschaftlicher Meteorologe auf Hiddensee am liebsten?

Kreibohm: Es gibt keine Lieblingsjahreszeit für mich - Hiddensee ist das ganze Jahr über schön. Selbst ein grauer Novembertag fasziniert durch die dann herrschende absolute Stille. Eine verschneite Insel ist mindestens so schön wie das üppige Grün unter blauem Himmel vor türkisblauem Meer.
.
Wenn Sie das "Hiddensee-Wetter" erfinden könnten - wie würde es aussehen?

Kreibohm: Mal gut, dass ich das Wetter nicht selbst machen kann - viele Touristen wären wohl ziemlich sauer. Eine Mischung aus blauem Himmel mit kräftigen Gewitterschauern und so um die 22 Grad. Nach dem Gewitter die tropfenden Bäume und die Sonne, die in den Tropfen glitzert, das Dampfen des Blätterwaldes und der Duft - eine Mischung aus See und Erde. Dann alle paar Tage ein ordentlicher Sturm, bitte nicht ohne Orkanböen oder im Winter ein dichtes Schneegestöber, anschliessend Kälte unter blauem Himmel mit einer zugefrorenen Ostsee. Kurz und gut: Es muss was los sein!

"Bi uns scheint de Sünn öfters as över Land!" behaupten die Hiddenseer gerne - stimmt das?

Kreibohm: Das stimmt tatsächlich und gilt vor allem im Frühjahr und Sommer. Das relativ kalte Ostseewasser verhindert Quellwolken - die gibt es dann nur über Land. Diese Wolken brauchen es unten warm - das Land kann dies bieten, die See nicht - so ist der Himmel hier blau und über Land türmen sich die Wolken.

Ab welcher Wassertemperatur gehen Sie in die Ostsee zum Baden?

Kreibohm: Ich oute mich hiermit als Lauwarmbader, für mich muss das Wasser mindestens 18 Grad haben, je wärmer, je besser. An ein paar Tagen im Sommer gibt es das hier - das versuche ich dann zu nutzen.

Welchen Platz auf Hiddensee mögen Sie am liebsten?

Kreibohm: Den Hügel nördlich des Leuchtturms - weil man dort die Weite des Meeres am schönsten sieht und einem die Insel zu Füssen liegt. Gleich danach kommt der Hochuferweg - den aber am Abend entlang gehen - die untergehende Sonne scheint dann herrlich auf die Steilküste - fantastische Ausblicke auf eine glitzernde See und wunderbare Ruhe inklusive. Ohne es zu wollen redet man nur noch im Flüsterton - das beeindruckt mich immer wieder.

Wieviele Monate pro Jahr leben Sie auf Hiddensee?

Kreibohm: Die Dienste auf Hiddensee ziehen sich über alle 12 Monate - dann bin ich rund 20 Tage pro Monat auf Hiddensee, wenn ich frei hab auf Rügen, wo ich wohne.

Was gefällt Ihnen besonders an Hiddensee? Ist Hiddensee für Sie die schönste deutsche Insel?

Kreibohm: Ich mag die Weltabgeschiedenheit. Wenn die letzte Fähre weg ist, dann ist die Insel wieder Insel - ohne viel Trubel. Hiddensee besticht einfach schon durch seine Schönheit - die Insel liegt da und ist einfach so unschuldig schön. Das hat niemand gebaut, niemand entworfen - das hat die Natur einfach hier hingestellt.

Haben Sie einen gastronomischen Hiddensee-Tip? Wo gehen Sie gerne essen?

Kreibohm: Es kann nur einen geben: "Der kleine Inselblick" in Kloster. Lecker Essen, freundliche Menschen und ganz nebenbei ist das nicht nur eine Kneipe, sondern auch gleichzeitig ein Antiquariat. Die Mischung aus beiden ergibt ein aussergewöhnliches Ambiente. Aber auch das "Godewind" in Vitte ist sehr zu empfehlen.

Dornbusch. Sonnenaufgang. Welche Musik möchten Sie dabei hören?

Kreibohm: Das Maintheme aus "Forest Gump", am besten in einem Heissluftballon über dem Leuchtturm schwebend.

Wen würden Sie gerne auf Hiddensee treffen?

Kreibohm: Oh da gibt es viele, vielleicht den Papst, Klaus Bednarz und Oliver Kalkofe.

12. Wen möchten Sie keinenfalls auf Hiddensee treffen?

Kreibohm: Nazis, denn Toleranz hat Grenzen.

Haben Sie einen Hiddensee-Literaturtip für unsere Website-Besucher? Was lesen Sie gerade?

Kreibohm: Kein Buch der Welt kann so gut sein, dass es die Insel so beschreibt, wie sie ist. Herkommen, statt lesen. Ich lese gerade: "Kinder sind vom Himmel" von John Gray.

Nennen Sie uns Ihre Favoriten-Website "Wetter im Internet".

Kreibohm: www.kachelmannwetter.de


Herr Kreibohm, wir bedanken uns für das Gespräch!



Zurück zur Homepage?
Leuchtturm klicken!
Klicken Sie doch auch mal direkt ganz links auf den Themenbutton "aktuelles", bevor Sie die Unterpunkte ansteuern: unser Themenüberblick für Sie!
Interview - Startseite
Interview mit Peter Härtling
Interview mit Renate Seydel
Interview mit Angela Merkel
Interview mit Jörg Kachelmann
Interview mit Stefan Kreibohm



Stefan Kreibohm bei der Arbeit